Harriersand-Umrundung

Um kurz nach 9 Uhr trafen sich 7 fast schon wache Paddler am Bootshaus um die Kajaks für die Harriersandumrundung auf den Anhänger zu laden.
Wie immer ein wenig zu spät machten wir uns auf den Weg nach Sandstedt, wo sich noch Paddler Nummer 8 dazu gesellte und es passend zur Ankunft das erste mal geregnet hat.

Auch wenn der Himmel ein paar blaue Lücken aufgewiesen hat, war es leider nicht das letzte mal, dass wir an diesem Tag nass geworden sind.
Motiviert stiegen wir neben dem Fähranleger Sandstedt-Brake in die Kajaks und fuhren mit den ersten Sonnenstrahlen südlich durch das Naturschutzgebiet „Rechter Nebenarm der Weser“ zwischen Festland und Harriersand.

Nach 2 kleinen Pausen auf dem Wasser gab es noch einen Regenschauer, bei dem wir feststellen mussten, dass nicht jede Regenjacke jedem Regenschauer standhalten kann. Aber passend zur Pause an der Südspitze von Harriersand ließ sich auch die Sonne wieder blicken. Ebenso ein Seehund, der neugierig in unsere Richtung guckte sich dann aber doch dafür entschied, an einer andere Stelle an Land zu gehen.

Nachdem die Weser ihre FLießrichtung wieder gen Nordsee geändert hat, stiegen wir wieder in die Kajaks und fuhren auf der Weser, mit Ausnahme eines kleinen, letzten Regenschauers, bei strahlendem Sonnenschein zurück nach Sandstedt.


Harriersand-Umrundung auf einer größeren Karte anzeigen

Text: Tristan
Fotos: Sebastian

0 Responses to “Harriersand-Umrundung”


Comments are currently closed.



Bad Behavior has blocked 227 access attempts in the last 7 days.