Auftakt zur „Wümme-Trilogie“ – 20 bis 25 km Wümme ganz natursportlich interpretiert…

Als 3er DVD-Box wohl niemals zu haben, aber ganz sicher von hohem Unterhaltungswert: Die Wümme-Trilogie, eine lose Abfolge von 3 gemütlichen Paddeltouren, die allesamt in unserem „Heimatrevier“ stattfinden.

Die erste – spontan einberufene – Tour führte uns (Anne, Jörg und Sebastian) kurz vor Pfingsten von Ottersberg über Wümme und Kuhgraben direkt zurück unserem Bootslager im Technologiepark.

Kurz nach 12 Uhr ging es gleich an unserer Einstiegsstelle in Ottersberg sportlich zur Sache…

natursportliche Akrobatentruppe: Bugwelle trifft Einhand-Paddelakrobatik

…bevor für den restlichen Tag dann eher gemütliches Paddeln angesagt war. Bis auf einen Paddler hatten wir den Nordarm – trotz sommerlicher Bedingungen – ganz für uns, so dass an diesem Tag sprichwörtlich Natursport angesagt war.


Nachdem man bei manch einer kurzen Pause auf dem Wasser stets mit der Gefahr rechnen musste, früher oder später unfreiwillig mit dem Uferbegleitgrün in eng verschlungenen Kontakt zu treten, fanden wir neben einer der vielen Sohlgleiten dann doch noch einen gemütlichen Rastplatz mit einer passenden Sandbank für unsere Boote…

…an der auch gleich ausgelassen über weitere Tourenziele für unser Fahrtenprogramm gesprochen wurde. Wieder auf dem Fluss, ging es dann für uns mit norddeutschem Wildwasser weiter…

…oder zumindest dem, was man mit viel Phantasie dafür halten mag. Immerhin konnte man an den Steinen in der Strömung richtig schön ankanten. Meine Kamera bekundet diesen Schritt bis heute mit sturer Arbeitsverweigerung.

Kurz darauf kam dann der wie immer viel zu kurze 500-Meter-Streckenabschnitt beim Hexenberg, in dem man sich wie auf einer Expeditionsreise fühlen und im dicht bewachsenen Flusslauf zwischen Büschen und Bäumen Slalom paddeln durfte.

Gegen 18 Uhr sind wir alle dann wieder gut erholt an unserem Bootshaus angekommen. Unbestätigten Gerüchten zufolge soll der Tag mit einem gemütlichen Abgrillen im Schafskoben in Lilienthal ausgeklungen sein…

0 Responses to “Auftakt zur „Wümme-Trilogie“ – 20 bis 25 km Wümme ganz natursportlich interpretiert…”


Comments are currently closed.



Bad Behavior has blocked 278 access attempts in the last 7 days.